Waldbrandübung am Großen Arber

24. Juni 2020
Ausbildung
Einsatz des TroTLF bei einer Waldbrandübung gemeinsam mit einem Hubschrauber der Bundeswehr.

Am Mittwochvormittag fand nach wochenlangen Übungsbeschränkungen bedingt durch das Coronavirus wieder eine landkreisübergreifende Gemeinschaftsübung für Feuerwehren aus den Landkreisen Cham und Regen statt. Den Auftakt machte die Flughelfergruppe des Landkreis Cham, welche zusammen mit einer Hubschrauberbesatzung der Bundeswehr und den Feuerwehren Regenhütte und Bayerisch Eisenstein eine Übung zum Hubschraubereinsatz im Rahmen einer Waldbrandbekämpfung am Gipfel des Großen Arber abhielt. Als Besonderheit konnte außerdem erstmals mit dem neuen Transporthubschrauber der Bundeswehr vom Typ NH90 geübt werden.

Da die Wasserversorgung am größten Berg des Bayerischen Wald insbesondere in Höhenlagen problematisch ist, waren außer der Flughelfergruppe aus Thürnstein und der UG-ÖEL aus Arrach zur Koordination der Übung auch mehrere Fahrzeuge mit großem Löschwasservorrat in die Übung eingebunden. Neben der Feuerwehr Bad Kötzting mit dem TroTLF 24/48 waren deshalb auch die Feuerwehr Zwiesel mit einem TLF 24/50, die Feuerwehr Arrach mit Wechsellader und AB-Wasser sowie die Feuerwehr Furth im Wald mit Wechsellader und einem geschlossenen 10.000 Liter Faltbehälter in die Übung eingebunden.

Die unmittelbare Bekämpfung des Waldbrandes unterhalb des Gipfels wurde durch die Feuerwehren Regenhütte und Bayerisch Eisenstein übernommen. Während die Abwicklung des Flugverkehrs, die Betankung des Außenlastbehälters sowie die Bestückung des Helikopters durch die Flughelfergruppe und die UG-ÖEL übernommen wurde, waren die wasserführenden Fahrzeuge in einem Pendelverkehr eingesetzt. Hierfür wurde der Wasserspeicher an der Talstation mit den beiden TLF 24/50 und dem AB-Wasser angefahren. Diese speisten das Löschwasser in den im Bereich der Bergwachthütte stehenden Faltbehälter der Feuerwehr Furth im Wald, welcher als Wasserpuffer für die Betankung des 2.000 Liter fassenden Außenlastbehälters (Bambi Bucket) der Flughelfergruppe diente.

Nach mehreren Übungsflügen konnte schließlich am Nachmittag gegen 15:00 Uhr das Übungsende bekanntgegeben werden und die eingesetzten Kräfte wieder einrücken.

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting