B 4 - Brand landwirtschaftliches Anwesen

Die Schlauchwagen-Komponente der Feuerwehr Bad Kötzting wird gemeinsam mit den weiteren beteiligten Feuerwehren des SW-Zug Furth i. Wald-Ost und KBM Florian Heigl zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesen in Großaign, Gemeinde Eschlkam alarmiert. Von der Wache rückt der Schlauchwagenzug mit  ELW 1, TLF 16/25, SW-KatS und GW-L1 aus.

Die ersten Kräfte melden den Vollbrand eines Rinderstalles zurück, das Feuer droht auf weitere angrenzende Stallungen überzugreifen. Über die Wenderohre von zwei Drehleitern und durch mehrere Wasserwerfer sowie handgeführte Rohre im Außenangriff wird versucht die angrenzenden Hallen mit einem massiven Außenangriff zu halten. Hierfür sind mehrere Förderleitungen notwendig. Durch den SW-Zug wird von der Chamb aus innerhalb von 15 Minuten eine circa 800 Meter lange Förderleitung zum Brandobjekt errichtet dadurch die Drehleiter aus Neukirchen gespeist. In der Förderleitung sind die Wehren aus Grabitz, Vorderbuchberg, Zenching und Ried eingesetzt. Der massive Löschangriff zeigt schnell Wirkung und die angrenzenden Gebäude können gehalten werden. Es folgen aufwendige Nachlöscharbeiten in der mit Stroh und Heu gefüllten Halle. Diese muss letztlich teilweise mit schwerem Gerät abgerissen werden. Nach circa drei Stunden kann an der Föderleitung Wasser halt gegeben und die Leitung zurückgebaut werden. Die letzten Kräfte rücken nach rund vier Stunden wieder an der Wache ein.

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting


Einsatzart Brand
Alarmierung Schlauchwagenzug 29 257
Einsatzstart 24. Juni 2021 10:38
Fahrzeuge Einsatzleitwagen
Tanklöschfahrzeug
Gerätewagen Logistik
Schlauchwagen Katastrophenschutz