08.11.2019

Gemeinschaftsübung für Atemschutzgeräteträger

Im Rahmen des zweiwöchigen Übungsabends der aktiven Mannschaft wurde eine Gemeinschaftsübung für alle mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Feuerwehren im Stadtgebiet abgehalten. Hierfür fanden sich die Feuerwehren aus Arndorf, Liebenstein und Traidersdorf im Feuerwehrzentrum Bad Kötzting ein.

Vor Übungsbeginn informierte Kommandant Michael Weiß kurz über den Verlauf des gemeinsamen Übungsabends.   Anschließend wurde in einer Stationsausbildung jeweils über das richtige Vorgehend im Einsatz und die Verantwortlichkeit des Atemschutzgeräteträgers sowie das Abarbeiten eines Atemschutznotfalles erläutert.

Nach der einstündigen Stationsausbildung schloss sich im weitläufigen Betriebsgelände der Fa. LEONI Draht GmbH eine Einsatzübung an. In der Halle 5 war gemäß Übungsannahme ein Flurförderfahrzeug in Brand geraten und hatte für ein enormes Rauchauftreten gesorgt. Zwei Personen galten noch als vermisst. Um die Übung realitätsnah ablaufen zu lassen fuhren die einzelnen Feuerwehren vom Feuerwehrzentrum Bad Kötzting aus zeitversetzt an. Vor Ort wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet und die Atemschutztrupps über zwei Zugänge zur Personenrettung und Brandbekämpfung ins Innere der Halle geschickt. Die Aufgabestellung war dazu nicht einfach, nachdem dir Trupps in völliger Dunkelheit in dem weitläufigen Hallenbereich eingesetzt waren. Routiniert gingen die Trupps dabei im Innenbereich vor und achtete dabei auf die notwendige Eigensicherung.

Zeitgleich zu den Maßnahmen im Innenbereich wurde eine Wasserversorgung von den nahen Hydranten aufgebaut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet, die Drehleiter in Position gebracht und Geräte eine Überdruckbelüftung aufgestellt. Nach gut 30 Minuten konnte die Übung beendet werden und bei der folgenden Übungsbesprechung ein positives Resumee gezogen werden.

Eingesetzte Kräfte: ELW 1, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/12, GW-L1

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting