16.03.2019

Atemschutzleistungsbewerb in Schierling

Der Atemschutzausbildung kommt im Rahmen der Feuerwehrausbildung ein besonderer Stellenwert zu. Vom Bezirksfeuerwehrverband Oberpfalz wird deshalb ein Atemschutzleistungsbewerb angeboten bei dem Einsatzgrundsätze und Lehrgangsinhalte praxisnah angewendet werden müssen. Ziel und Zweck des Bewerbs ist es, die bei der Ausbildung erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und in Erinnerung zu behalten. Dieser ist zudem als Ausbildung anzusehen und soll mithelfen, die im Einsatz gestellten Aufgaben sicher und unfallfrei zu erfüllen. Der Atemschutzleistungsbewerb beinhaltet bei seiner Durchführung auch die, nach FwDV 7 geforderte jährliche Einsatzübung. Ausgetragen wurde der Bewerb in diesem Jahr bei der Feuerwehr Schierling, welche Teilnehmer von 142 Feuerwehren aus dem gesamten Regierungsbezirk begrüßen konnte.

Von Seiten der Feuerwehr Bad Kötzting nahm mit Simon Miethaner und Andreas Zimmerer ein Trupp am Bewerb teil. Diese hatten sich im Vorfeld intensiv mit Matthias Knobloch, von der Feuerwehr Blaibach, als Ausbilder vorbereitet und waren am Freitag zusammen mit zwei Kollegen der Feuerwehr Blaibach, Johannes Graßl und Sebastian Wiesmeier, nach Schierling gefahren.

Um den Bewerb zu bestehen mussten die Trupps insgesamt fünf Stationen absolvieren und unter den Augen der Schiedsrichter die gestellten Aufgaben meistern. Bei der ersten Station galt es für die beiden Atemschutzgeräteträger, das Equipment innerhalb einer vorgegeben Zeit korrekt anzulegen und anschließend eine Einsatzkurzprüfung durchzuführen. Bei der zweiten Station musste eine Personenrettung durchgeführt werden. Dabei wurde ein Gasaustritt aus einer Kühlanlage angenommen, in deren Folge eine Person bewusstlos wurde. Der Atemschutztrupp schlug eine Feuerwehrleine zur Rückzugsmarkierung an und ging dann zur Personensuche vor. Über eine Treppe ging es ein Stockwerk höher wo die Person aufgefunden, betreut und dann mit dem Rettungstuch wieder in sichere Bereiche gebracht wurde. Beim Innenangriff als Bestandteil der dritten Station hieß es genügend Schlauchmaterial vorzubereiten um über eine Treppe ins Obergeschoß vorzugehen und dort einen simulierten Löschangriff einzuleiten. Bei der vierten Station musste das Gerät korrekt abgelegt, technische Fragen über Atemschutzgeräte beantwortet und ein Flaschenwechsel korrekt durchgeführt werden. Zuletzt musste bei der fünften Station eine theoretische Prüfung mit zwanzig Fragen bestanden werden.

Nach der erfolgreichen Teilnahme durften sich die beiden Bad Kötztinger Aktiven über das Abzeichen in Bronze freuen, dass zum Abschluss des Wettbewerbes ausgehändigt wurde. Die Feuerwehr Bad Kötzting bedankt sich bei den beiden Teilnehmern für die investierte Zeit in die Ausbildung.

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting