03.02.2019 - 04.02.2019

Starke Schnefälle fordern die Feuerwehren erneut

Ort: Bad Kötzting

Straße: gesamtes Stadtgebiet

Starke, über den gesamten Tag anhaltende Schneefälle mit schwerem nassem Schnee führten von Sonntag bis Montagvormittag zu einem stark erhöhten Einsatzaufkommen im gesamten Landkreis Cham. Wieder mussten an die 300 Einsatzstellen bewältigt werden. Einsatzschwerpunkt war diesmal neben dem Altlandkreis Kötzting und dem Hohenbogenwinkel auch der westliche Landkreis Cham. Im Stadtgebiet Bad Kötzting waren deshalb erneut alle Stadtteilwehren bei umgestürtzten Bäumen und Schneebrüchen gefordert.

Sonntag | 03.02.2019

Am Sonntagmorgen wurden bereits die ersten Alarme für die Wehren im Stadtgebiet ausgelöst. Die Feuerwehr Bad Kötzting wurde am Vormittag im Bereich Weißenholz und Grubmühle bei einem umgestürzten Baum und einer Erkundung tätig. Am Nachmittag wurden dann gemeinsam mit der Feuerwehr Gehstorf mehrere Äste auf der St2132 in Höhe Gadsdorf beseitigt. Am Abend musste ein umgestürzter Baum im Bereich der Westsiedlung entfernt werden.
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12

Montag | 04.02.2019

Erst gegen Mitternacht langsam nachlassende Schneefälle führten weiterhin zu einem hohen Einsatzaufkommen. In der Nacht zum Montag musste deshalb erneut ein umgestürzter Baum auf der St2140 im Bereich der Regensteinkurve entfernt werden. Am frühen Morgen wurde die Feuerwehr Bad Kötzting wiederum alarmiert um gemeinsam mit der Feuerwehr Haus umgestürzte Bäumen im Bereich Bachmeierholz zu entfernen. Anschließen wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Blaibach die in der Nacht gesperrte CHA49 freigeschnitten und wieder befahrbar gemacht. Bei einer weiteren Einsatzstelle im Stadtteil Haus wurden die Einsatzkräfte aufgrund der erhöhten Gefahr durch Schneebruch nicht mehr tätig.
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, RW 2, GW-L1

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting