18.08.2018 - 01:26

Wohnhausbrand in Voggendorf

Ort: Grafenwiesen, Ortsteil Voggendorf

Straße: Kettersdorfer Weg

In der Nacht von Freitag auf Samstag brach im Grafenwiesener Ortsteil Voggendorf Feuer im Heizraum eines leerstehenden Gebäudes aus. Von der Integrierten Leitstelle Regensburg wurde deshalb gegen 01:20 Uhr die Ortsfeuerwehr aus Voggendorf sowie die Feuerwehren aus Grafenwiesen, Rimbach und Haus mit dem Stichwort "Rauchentwicklung im Gebäude" alarmiert. Kurz nach dem Eintreffen der Ortsfeuerwehr und der Feuerwehr Grafenwiesen stand der Heizraum, in dem sich auch Heizöltanks befanden in Vollbrand. Daraufhin wurde die Feuerwehr Bad Kötzting aufgrund der Drehleiter nachalarmiert und rückte mit dem Löschzug zur Einsatzstelle aus.

Vor Ort wurde der Brand durch mehrere Trupps unter PA im Innen- und Außenangriff bekämpft. Die Kunststofftanks, gefüllt mit Heizöl, schmolzen durch die große Hitze und erschwerten die Brandbekämpfung zusätzlich. Deshalb wurde neben Wasser auch Schaummittel eingesetzt. Die weiteren Gebäudeteile wurden außerdem durch Atemschutzgeräteträger abgesucht. Die Löschwasserversorgung wurde durch das Hydrantennetz und über eine Förderleitung zu einem Löschweiher sichergestellt. Von der Feuerwehr Bad Kötzting wurde zunächst das Wenderohr der Drehleiter in Betrieb genommen und der Kamin sowie das Dach des Hauses mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Nachdem gegen 02:00 Uhr "Feuer aus" gemeldet werden konnte, wurde durch einen Trupp unter PA der Heizraum auf austretendes Öl untersucht. Dabei wurde in den geschmolzenen Tanks und der betonierten Auffangwanne noch eine größere Menge an Heizöl vorgefunden.

Zum Umpumpen des restlichen Heizöls wurden von der Feuerwache der RW-2 mit Zusatzbeladung Ölbeseitigung sowie der GW-L1 mit Rollcontainer Auffangen-Gefahrgut I angefordert. Der Brandraum wurde zunächst durch ein ex-geschütztes Be- und Entlüftungsgerät vom Brandrauch befreit. Anschließend konnte das Öl mittels Tankumfüll-  und Handmembranpumpe in bereitstehende Edelstahlfässer umgefüllt werden. Während des Umpumpens wurde durch das Be- und Entlüftungsgerät konstant Frischluft zugeführt sowie der dreifache Brandschutz sichergestellt. Insgesamt mussten circa 600 Liter Heizöl abgepumt und Restmengen zusätzlich mit Ölbindevliesen aufgefangen werden.

Die Arbeiten konnten nach rund zwei Stunden beendet werden. Die letzten Kräfte der Feuerwehr Bad Kötzting verließen dann gegen 4:40 Uhr die Einsatzstelle. Es folgten noch aufwendige Reinigungsarbeiten an den eingesetzten Geräten.

Eingesetzte Kräfte: ELW 1, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/12, RW 2, GW-L1

Fotos: © Feuerwehr Bad Kötzting