Hinweise zur Waldbrandgefahr

Zur Warnung veröffentlicht der Deutsche Wetterdienst (DWD) von März bis Oktober je Tag und Ort einen Waldbrandgefahrenindex mit fünf Gefährdungsstufen. Die niedrigste Stufe 1 bedeutet eine „sehr geringe Gefahr“. Bei der höchsten Stufe 5 ist eine „sehr hohe Waldbrandgefahr“ erreicht.

Meteorologische Daten, die regional vorhandenen Bodenverhältnisse, der Vegetationsstand und die Waldart stellen die Berechnungsgrundlagen für die Waldbrandstufen dar. Ab Stufe 4 („hohe Gefahr“) ist dabei mit einer starken Waldbrandgefahr zu rechnen

 

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vermeidung von Waldbränden weist die Feuerwehr auf folgendes hin:

  • In den Wäldern besteht absolutes Rauchverbot
  • Bei Fahrten mit der Bahn oder dem Auto durch Waldgebiete dürfen keine Zigarrettenreste aus dem Fenster geworfen werden
  • Flaschen oder Glasscherben dürfen nicht im Wald zurückgelassen werden
  • Mit Kraftfahrzeugen sollte nicht auf Waldwegen oder auf Grasflächen gefahren werden

In einem Wald oder in einer Entfernung von weniger als einhundert Metern davon dürfen laut Bayerischem Waldgesetz grundsätzlich nicht:

  • offenes Licht angezündet oder verwendet werden
  • brennende oder glimmende Sachen weggeworfen oder unvorsichtig gehandhabt werden
  • Grill- oder Lagerfeuer entzündet werden

 

Informationen zum aktuellen Waldbrandgefahrenindex finden Sie hier: DWD Waldbrandgefahrenindex (Deutschland)