Saugbrunnenanlage:

Die Anlage besteht aus insgesamt drei Tiefbrunnen. Zwei der Brunnen reichen vier Meter tief, ein Brunnen bis in eine Tiefe von 7,50 m (jeweils vom Bodenniveau der Fahrzeughalle aus gemessen). Durch die Tiefbrunnen kann den Maschinisten der Saugvorgang sowie das Ansaugverhalten der Feuerlösch-Kreiselpumpen anschaulich nähergebracht werden. Weiterhin lassen sich durch die verschieden tiefen Brunnen auch die Grenzen des physikalisch bedingten Saugvorganges ausloten und dadurch die theoretische von der praktischen Saughöhe unterscheiden.


Grundsätzlicher Aufbau der Saugbrunnenanlage (links) sowie Ausbildung an der Anlage im Rahmen des Lehrgangs (rechts)

 

Wasserentnahmestellen:

Wichtig für die Ausbildung ist auch das Üben an den verschiedenen Wasserentnahmestellen, welche im Einsatzfall auftreten können. Die Entnahmestellen sind im Außenbereich angeordnet und ermöglichen eine praktische Ausbildung mehrerer Gruppen im Rahmen des Lehrgangs. Neben der Wasserentnahme aus offenen Gewässern durch mehrere vorhandene Saugstellen sind verschiedene Oberflurhydranten (mit und ohne Fallmantel) sowie ein Unterflurhydrant vorhanden.

 

Schulungsschnittmodelle:

Zur Veranschaulichung der theoretischen Ausbildungsinhalte an konkreten Beispielen sind im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Schnittmodellen nahezu aller Feuerwehrgerätschaften entstanden. Zur Verfügung stehen dabei unter anderem:

  • Feuerlöschkreiselpumpen verschiedener Hersteller
  • Entlüftungseinrichtung für Feuerlöschkreiselpumpen
  • Tauchmotorpumpe TP 4/1
  • Motorkettensäge
  • Diverse Amaturen (Strahlrohre, Mittelschaumrohr etc.)
  • etc. ...


Schnittmodell einer Feuerlöschkreiselpumpe (links) sowie Beispiele weiterer Schulungschnittmodelle (rechts)